295

2016

News

Das Astana Pro Team im Überblick

Die Bekanntgabe der UCI, die WorldTour-Lizenz für Astana für 2016 bereits im ersten Durchgang des Lizenzierungsprozesses überhaupt zu melden, was bei der gesamten Radsportwelt und in den Medien ein hörbares Echo erzeugte, liegt an der zweifelhaften Geschichte des kasachischen Teams. Nachdem drei Astana-Jungprofis, aus dem Team von Alexander Winokourov, des Dopings überführt wurden, stand der Lizenzentzug mehrere Monate im Gespräch. Die Mannschaft erhielt rund um Nibali, Aru, Landa und Co. dennoch die an strenge Vorgaben geknüpfte und begehrte Erlaubnis zu starten.

Die enthaltenen Vorgaben wurden von der UCI verschwiegen. Mit der Mitgliedschaft im Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (MPCC), als loser Verbund dutzender Radsportteams gegen Doping mit strengeren Auflagen, hatte die Lizenzvergabe scheinbar nichts zu tun. Denn Winokourov fügte kurz vor dem Grand Départ dem bereits angekratzten Ruf des Teams weiteren Schaden zu. Er hatte Lars Boom, trotz des hohen Cortisol-Levels, nicht aus der Mannschaft entfernt. Das zog das unfreiwillige Ausscheiden aus dem Anti-Dopingbündnis von Astana als Konsequenz nach sich, zu dem gehörten knapp 70 andere Profiteams.

Der kurze Ausflug Nibalis als „Mitfahrer“ am Teamfahrzeug bei der Vuelta und der folgenden Disqualifikation stellten das Team Astana nicht in das beste Licht. Das trotz Nibalis schwacher Form bei der Tour sportlich alles sehr gut lief, wurde bei dem derartigen Hintergrund fast zur Nebensache. Von Fabio Arus aufopferungsvollem Kampf, Mikel Landas plötzlichem Aufstieg zum Maglia-Rosa-Favoriten und teaminternen Querelen, war Giro gezeichnet und führte zum Zerwürfnis mit Landa und dessen Einstieg zu Sky für 2016. Obwohl sich Aru in der Heimat dem starken Contador geschlagen geben musste, holte sich der damals 25-Jährige in Madrid bei der Vuelta seinen ersten Grand-Tour-Triumph.

Astana Pro Team – Teamräder und Ausstattung

Teamräder: Das kasachische Team von Astana wird 2016 wie in der vorherigen Saison auf Rädern des US-Herstellers Specialized die Tour fahren. Das Erfolgsmodell Specialized Tarmac kommt dabei wieder zum Einsatz, mit dem bereits 2015 Peter Sagan den Weltmeistertitel, Contador den Maglia Rosa und Fabio Aru den Triumph in Madrid auf diesen Rädern holte. Je nach Fahrer und Kurs wird sicherlich das neue Specialized Venge beim Wettkampf eingesetzt. Die Fahrer werden für Fahrten auf den Pflastersteinen wahrscheinlich auf das gleichnamige Specialized Roubaix zurückgreifen. Im Kampf um die Zeit könnte die Wahl hingegen auf das Specialized Shiv fallen.

Komponenten: Der italienische Traditionshersteller Campagnolo ist bei dem Team Astana für die Komponenten zuständig. Aus Frankreich wird auf den kleinen Hersteller Corima bei den Laufrädern gesetzt. In der vorherigen Saison fuhr fast jeder Fahrer mit der Campas elektronischer EPS Super Record Gruppe und 2016 wird dies ebenso sein. Bei der 2016er EPS v3-Gruppe wird lediglich eine bessere Rahmenintegration geboten, ansonsten hat sich nichts verändert.

Scheibenbremsen: Astana besitzt bei den Radrahmen Specialized einen Ausrüster, der im Bereich Scheibenbremsen einen großen Fortschritt verzeichnet und mit dem Tarmac Disc und Roubaix Disc zwei potenzielle Rahmen bieten. Bei den Bremsen sieht es nicht ganz so gut aus. Campagnolo kündigte zwar die Einführung einer eigenen Scheibenbremse an und rechtzeitig zur Klassikersaison auf den Markt zu bringen, dennoch konnten die Fahrer damit keinerlei Training absolvieren und Erfahrungen sammeln. Im Programm hat Corima für die Straße immerhin bereits einen Disc-Laufradsatz.

Das Team Astana besteht derzeit aus folgenden Fahrern:

Agnoli, Valerio 06.01.1985 ITA

Aru, Fabio 03.07.1990 ITA

Ayazbayev, Maxat 27.01.1992 KAZ

Boom, Lars 30.12.1985 NED

Capecchi, Eros 13.06.1986 ITA

Cataldo, Dario 17.03.1985 ITA

De Vreese, Laurens 29.09.1988 BEL

Fominykh, Daniil 28.08.1991 KAZ

Fuglsang, Jakob 22.03.1985 DEN

Grivko, Andriy 07.08.1983 UKR

Gruzdev, Dmitriy 13.03.1986 KAZ

Guardini, Andrea 12.06.1989 ITA

Kamyshev, Arman 14.03.1991 KAZ

Kangert, Tanel 11.03.1987 EST

Kozhatayev, Bakhtiyar 28.03.1992 KAZ

Lopez Moreno, Miguel Angel 04.02.1994 COL

Lutsenko, Alexey 07.09.1992 KAZ

Malacarne, Davide 11.07.1987 ITA

Nibali, Vincenzo 14.11.1984 ITA

Rosa, Diego 27.03.1989 ITA

Sanchez Gil, Luis Leon 24.11.1983 ESP

Scarponi, Michele 25.09.1979 ITA

Smukulis, Gatis 15.04.1987 LAT

Tiralongo, Paolo 08.07.1977 ITA

Tleubayev, Ruslan 07.03.1987 KAZ

Vanotti, Alessandro 16.09.1980 ITA

Westra, Lieuwe 11.09.1982 NED

Zeits, Andrey 14.12.1986 KAZ

Erfolge 2016

Lutsenko, Alexey Tour of Almaty (KAZ), Endergebnis 02.10.

Lopez Moreno, Miguel Angel Mailand-Turin (ITA), Endergebnis 28.09.

Lopez Moreno, Miguel Angel Tour de Suisse (SUI), Gesamtwertung 19.06.

Aru, Fabio Critérium du Dauphiné Libéré, 3. Etappe 08.06.

Nibali, Vincenzo Giro d'Italia (ITA), Gesamtwertung 29.05.

Nibali, Vincenzo Giro d'Italia (ITA), 19. Etappe 27.05.

Kangert, Tanel Trentino-Rundfahrt (ITA), 4. Etappe 22.04.

Kangert, Tanel Trentino-Rundfahrt (ITA), 3. Etappe 21.04.

Rosa, Diego Baskenland-Rundfahrt (ESP), 5. Etappe 08.04.

Sanchez Gil, Luis Leon Baskenland-Rundfahrt (ESP), 1. Etappe 04.04.

Westra, Lieuwe Drei Tage von De Panne (BEL), Gesamtwertung 31.03.

Lutsenko, Alexey Paris-Nizza (FRA), 5. Etappe 11.03.

Guardini, Andrea Tour de Langkawi (MAL), 8. Etappe 02.03.

Guardini, Andrea Tour de Langkawi (MAL), 7. Etappe 01.03.

Guardini, Andrea Tour de Langkawi (MAL), 5. Etappe 28.02.

Lopez Moreno, Miguel Angel Tour de Langkawi (MAL), 4. Etappe 27.02.

Guardini, Andrea Tour de Langkawi (MAL), 1. Etappe 24.02.

Nibali, Vincenzo Tour of Oman (OMA), Gesamtwertung 21.02.

Nibali, Vincenzo Tour of Oman (OMA), 4. Etappe 19.02.

Sanchez Gil, Luis Leon Algarve-Rundfahrt (POR), 2. Etappe 18.02.

Grivko, Andriy Mittelmeer-Rundfahrt (FRA), Gesamtwertung 14.02.

Grivko, Andriy Mittelmeer-Rundfahrt (FRA), 3. Etappe 13.02.

Lopez Moreno, Miguel Angel Tour de San Luis (ARG), 6. Etappe